Mittwoch, 16. Juli 2014

Super Mario Quilt .......


für Peter (:-))))))
Im letzten Jahr spielte Peter mit seinem Neffen René Super Mario. Beim Zugucken kamen mir sofort Erinnerungen an seine Kindheit auf .. er war schon im Alter von drei Jahren besser als sein Papa ...von seiner Mama wollen wir erst gar nicht reden (:-)))) und seine Geschwister waren oft gefrustet (:-)))))
Da kam mir die Idee ihm einen Quilt mit den Mariofiguren zu nähen, gesehen hatte ich das im Netz.... zieht sich doch das alles wie ein roter Faden durch sein Leben. Er sollte ihn zu seiner Promotion im März bekommen ... das habe ich leider nicht geschafft, aber zu seinem Abflug nach Pittsburgh, Ende Mai war er in seinem Fluggepäck ... 2,3 kg schwer +1 Stecknadel mit orangenem Kopf (:-))))
Es hatte tatsächlich gereicht, dank Frau Schüller, die ihn mir auf ihr Longarm extra schnell gequiltet hat. Das fand ich unheimlich nett von ihr (:-))))
Im letzten September fing ich an den Stoff zu besorgen, leider gab es den nur in den USA, aber das ging flotter und war auch billiger als hier in Deutschland .. hätt ich nie geglaubt, ist aber wahr !!
Gesehen hatte ich diesen Quilt auf einem Blog in den USA . Ich wollte ihn auf Papier nähen, das schien mir am besten geeignet und am genauesten...wars dann auch:
18 Quadrate á  1,8 cm = 1 Streifen
18 Streifen davon zusammen ergeben einen Block von ca.30 x 30 cm
Insgesamt sind es etwa 7 500 Einzelteile.
Die Größe ist etwa 1,60 x 2,10 m.. ich hab vergessen zu messen.

Zuerst gings los mit Streifen zu schneiden und daraus kleine Quadrate, die mußten aber nicht exakt sein.



Die Papierschablonen druckte ich mir bei KunstundMarkt aus und schnitt Streifen davon.


mein Arbeitsplatz mit den Mustervorlagen aus dem Netz


PP-Technik, Streifen mit 18 Quadraten


18 Streifen ergeben 1 Blockmotiv


alle Streifen zusammen nähen, Klebestreifen ersetzen die Stecknadeln, damit komme ich besser zurecht


Klebeschildchen, die Methode habe ich mir ausgedacht, nichts verrutscht!!!


Rückseite der zusammengenähten Streifen, das farbige ist die vom Papier befreite Nahtzugabe


Rückseite des fertigen Blöckchens, die NZG ist so stark und so viel,  daß Handquilten so gut wie unmöglich war


rausgepuhltes Papier am Schluß.. ich fands sogar entspannend das Auspuhlen (:-))) war meistens eine Beschäftigung beim fernsehen


Fertige einzelne Blöcke, der mittlere Große hat ca. 900 Teilchen


Dann kamen noch die Zwischenstreifen Und so sieht er fertig aus (:-))))
Die Farbe des Bindings hat sich der zukünftige Besitzer selbst ausgesucht und auch die Rückseite aus dunkelblauem Kuschelfleece.

Pixelquilt, maschinengenäht in der PP-Technik, longarmgequiltet von Frau Schüller aus Riegelsberg.
Nun ist er schon über den großen Teich geflogen... im Grunde ja 2 x, denn der Stoff kam alle aus Texas ... und ich hoffe, daß er seinen Besitzer lange begleitet (:-)))))))



Kommentare:

  1. Der Quilt leistet hier in Pittsburgh gute Dienste, und er wurde auch schon bestaunt! Das war eins der schönsten Geschenke, die ich je bekommen habe :). Ich werde ihn in allen Ehren halten!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Liesel,
    der Quilt ist auch traumhaft schön und ich glaube gern, dass Dein Sohn sich darüber gefreut hat. Meiner freut sich auch schon sehr, wenn der Quilt fertig ist. Ich werde mal versuchen, den Quilt auf Quilters Grid Vlies zu nähen. Ich muss nur erst schneiden, davor graut es mir ein wenig...
    LG Viola

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Quillt, wunderschön. Ja da kommen Kindheitserinnerungen hoch, würdest du mir verraten wo es die Anleitung dazu gibt?
    grüß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die kannst Du gerne von mir haben, wir müssten nur überlegen wie ich an Deine Emailadresse komme. Am besten absprechen und wenn ich sie habe lösche ich sie wieder hier. Sag Bescheid.

      Löschen